Die Cham-Kiu der Biao-Zhi (Das neue Buch der Biao-Zhi ist in Arbeit)

2012 ist das Buch zur ersten Form der Biao-Zhi in den Handel gekommen.

Seit dem sind 7 Jahre vergangen.

Nun ist es soweit. Das Buch zur zweiten Form der Biao-Zhi ist in der Bearbeitung.

 

Hier ein kleiner Auszug aus dem Geschriebenen:

 

Die Ziele

Nachdem die Siu-Nim-Tau uns die Grundlagen näher bringt und wir die Geradlinigkeit der Bewegungen lernen, nehmen wir die nächste Stufe. 

Die zweite Form vereint die Bewegungen der ersten mit Schritten und Wendungen. Nun sollen wir durch die korrekte Winkelarbeit unsere Position im Kampf stärken. Wie weit muss / darf ich wenden, um den gegebenen Armpositionen die korrekte Unterstützung zu bieten?

Wie verhalten sich meine Schritte mit den Armbewegungen?

In der Form sollen wir uns die einzelnen Bewegungen so genau wie möglich aneignen.

In der Form sollen wir die Bewegungen letztendlich so fließend umsetzen können, dass wir uns im Kampf automatisch so korrekt wie möglich bewegen.

Es klingt einfacher als es dann tatsächlich ist. Denn nicht korrigierte Fehler brennen sich ein und beeinflussen den kompletten weiteren Verlauf unseres Trainings.

Neben der Form beginnen wir nun mit dem intensiven Lernen des Chi-Sao.

Chi-Sao ist ein ausgeklügeltes System für das Training unserer taktilen Reflexe in Bezug auf den Gegner. Während wir die Arme in fließenden Bewegungen auf Impulse reagieren lassen, müssen wir auch mit den Beinen nachgeben und den Impulsen des Oberkörpers folgen.

Unterteilt man uns im Kampf zum Beispiel in Einheiten, so nutzen wir in der Siu-Nim-Tau-Stufe hauptsächlich unseren Oberkörper als Rumpf mit den Armen, um uns dem Gegner anzupassen. Die Beine als Antrieb werden hauptsächlich erst separat für den Stand und Schritte trainiert. Klar müssen wir auch zu Beginn schon lernen, fest und stabil zu stehen und vorschnellen sowie zurückweichen zu können. Jedoch werden die Einheiten noch getrennt betrachtet. Wir wollen schlagen können, treten, uns wehren und angreifen. 

In der zweiten Stufe, der Cham-Kiu-Stufe, vereinen wir Rumpf und Antrieb. Unser Oberkörper soll die Techniken lernen und unser Antrieb soll verstehen, wie er den Rumpf optimal unterstützen kann, wenn wir uns bewegen.

Was nützt es einem Boot, wenn es einen guten, robusten und starken Rumpf hat, das spielend Eisschollen durchbrechen könnte, der Antrieb aber so schwach ist, dass er es nicht hindurch führen könnte? Was nützt einem Boot der aerodynamischste Rumpf, wenn der Antrieb starr angebracht ist und das  Lenken angepasst an Strömung und Hindernissen nicht möglich ist?

Was ich damit erklären möchte ist die Tatsache, dass wir im Kampf um so effektiver auftreten können, wenn sich unser Rumpf und Antrieb als Einheit präsentieren.

Während die Arme Druck aufnehmen, Bewegungen als erstes spüren, so sind es unsere Beine und die Hüfte mit dem Oberkörper, die Drücke, die „unser Arme überwunden haben“, weiterleiten, umlenken und zurückgeben können.

Bildlich können wir uns einmal eine Feder vorstellen, die dafür konzipiert ist, Schlagkräfte auf zu nehmen und ein bestimmtes Objekt so vor Schäden zu schützen. Die Feder ist in einen Zylinder eingelassen, der ihr nur einen bestimmten Federweg gibt, den sie die Kräfte aufnehmen und weiterleiten kann. Wenn dieser Federweg zu kurz ist, schlagen die Kräfte dann voll zu, wenn der Federweg ausgereizt worden ist und immer noch Reste der Schlagkraft übrig sind, die auf das Objekt einwirken. Der Schaden wird enorm sein, weil nun Kräfte von vorne und hinten zusammen wirken. Unserer Feder geben wir den größtmöglichen Federweg, um auf alles reagieren zu können. Theoretisch unbegrenzten Federweg.

Haben unsere oberen Extremitäten keine Chance mehr, weiter auf einen Druck zu reagieren, so übernehmen unsere Beine mit ihren technisierten Schrittfolgen den restlichen Druck, indem sie diesen weiter aufnehmen und umlenken.

Mit der Cham-Kiu in unserem Repertoire werden wir nach dem Kämpfer mit der kleinen Idee zum Kämpfer mit einer ausgereiften Idee.

Zum Wufu liniàn der Biāo-Zhi.

 

Sollte euch dieser kleine Auszug gefallen haben, dann freut auch auf den Rest…